Home



am 21. April 1962 erblickte ich in Kellinghusen das Licht der Welt.....

 

/SCHNITT/... interessiert eh niemand

 

 

Mein erster richtiger Fotoapparat war eine analoge Ricoh, ohne Autofocus und den schönen modernen Hilfsmitteln. Dann kamen die ersten Digitalen auf den Markt, aber noch zu teuer. Meine erste hatte damals nur 0,8 Megapixel. Aber es reichte aus, die ersten Erfahrungen zu sammeln. Bald darauf folgte eine Panasonic FZ-30 , mit 10-Fachzoom, an der man schon einen externen Blitz aufstecken konnte, wenn auch nur im Halbautomatik-Modus, doch leider war es trotz allem nur eine Kampaktkamera, die sich für professionellere Indoor Portraitaufnahmen nicht so besonders gut eignete,

da ist mir Nikon mit seiner D50 DSRL wie gerufen gekommen, und schon bald erweiterte sich mein Equipment, gefolgt von der Fuji Finepix S3 pro, deren überaus gute Bildqualität, besonders bei Portraits, mich beeindruckte und überzeugte.


Nur fehlten mir die "Opfer". Da hatte ich das Glück, eine Fotosession mit einem Newcomer-Model zu bestreiten, die schon Erfahrung mit dem Umgang vor der Kamera hatte. Die ersten Bilder, wie sollte es auch anders sein, waren wegen starker Nervosität mehr als verwackelt. Doch das legte sich relativ schnell. Am Ende war es ein doch recht erfolgreiches Shooting.

Mit etwas mehr Selbstvertrauen und auch Ideen bin ich zum Shooting mit Yvonne gefahren. Auch hier war ich zu Anfang wieder etwas nervös, was sich aber auf Grund der freundlichen und entgegenkommenden Art von Yvonne und Ihrer Begleitung legte.

 

 

Nun ist schon ein wenig Zeit vergangen, in dem ich zahlreiche Shootings machen durfte. Der größte Lohn dabei war immer, dass ich nach einem weiteren Shooting gefragt wurde. So schlecht können also meine Bilder nicht sein. :-))







 

Hier ein Versuch den Begriff "Aufnahmebereich" zu definieren. Dieser richtet sich nach "allgemein üblichen" Ansichten.
Es kann durchaus sein, dass der eine oder andere diese anders definiert. Sie sollen auch nur als Grundlage dienen.


Mode, Portrait:

  alle Aufnahmen in voller Bekleidung und in Bademode.

 Dessous:

  Aufnahmen in erotische Unterwäsche. eventuell auch Aufnahmen in Lack, Leder und Latexkleidung

 Teilakt:

  Aufnahmen bei denen das Modell nur ihre Brüste entblößt. Der Schambereich und Po sind im Regel Fall nicht zu sehen.

 Akt:

  Aktaufnahmen zeigen den Körper unverhüllt. Brust und Schamhaar sind zu erkennen. Wenn das Modell im Intimbereich rasiert ist kann es durchaus sein das auch mehr zu erkennen ist.

 Erotik:

    Bei Erotikaufnahmen gibt es viele unterschiedliche Meinungen. Ich verstehe unter Erotik Aufnahmen die weniger durch Nacktheit oder Freizügigkeit auffallen sondern mehr durch die Ausstrahlung des Modells ihren erotischen Reiz haben. Bei vielen Modellen ist der Begriff erotische Aufnahmen zu finden. Die Auffassung was erotische Aufnahmen sind gehen aber weit auseinander.

Aktuell fotografiere ich jetzt überwiegend mit einer
Nikon D300, D7100 und einerFuji Finepix S5 Pro (Stand 2013)

 

Werbung
 
 
Heute waren schon 3 Besucher (4 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=